Sie befinden sich hier:Aus der Forschung»Heilverfahren»Nierenreinigung nach Dr. Hulda Clark

Nierenreinigung nach Dr. Hulda Clark

Eine Reinigung der Nieren auf rein pflanzlicher Basis zur Unterstützung ihrer Funktionsfähigkeit

Ein Tipp von Frau Dr. Hulda Clark: Reinigen Sie Ihre Nieren zweimal jährlich. Reinigen Sie Ihren Körper regelmäßig und stärken Sie Ihr Immunsystem.

Die Niere ist ein lebenswichtiges Filter- und Regulationsorgan. Sie hat vielfältige Aufgaben, wie das Filtern und Ausleiten von wasserlöslichen Giftstoffen, Medikamenten und Abfallstoffen, die Regulation von Salzen, Wasser und dem Blutdruck und die Produktion von Hormonen. Durch die ungesunde Lebensweise in der heutigen Welt (Ernährung, Umweltgifte, Tablettenmissbrauch, etc.) lässt die Funktionsfähigkeit der Nieren im Laufe des Lebens nach. Das kann in vielen Fällen von den Betroffenen völlig unbemerkt passieren. Zu den Ursachen der Schädigung zählen u.a. Parasiten, Medikamente, zu wenig Flüssigkeit, eine unausgewogene Ernährung und auch Nierensteine.

Durch die Nierenreinigung von Dr. Clark wirken Sie diesen negativen Erscheinungen entgegen.

Sie können die Nieren (und auch die Nebennieren) von Giftstoffen und Schlacken befreien und somit die Funktionsfähigkeit verbessern und stärken.

Bitte beachten Sie unbedingt die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Krankheitssymptomen professionelle Diagnose und Therapie durch ärztliche oder naturheilkundliche Hilfe in Anspruch.

Der Nierenkräutertee

Sie brauchen eine Menge Flüssigkeit, um Ihren Körper und die Nieren durchzuspülen. Wenn Sie dazu Kräutertees verwenden, haben Sie einen zusätzlichen Vorteil. Und wenn Sie es verstehen, damit zu variieren, dann macht es mehr Spaß, besonders wenn Sie täglich bis zu drei Liter Urin produzieren sollen. Jegliche Ödeme oder Wasseransammlungen im Körper - ob in den Lungen, Armen, in den Beinen oder im Bauch - machen es nötig, die Nieren mit diesem Rezept zu stärken.

Sie benötigen folgende Zutaten

  • 1 Teelöffel der Teemischung (bestehend aus Hortensienwurzel, rote Wasserdostwurzel und Eibischwurzel)
  • 1 Zweig frische Petersilie
  • Goldrutentinktur (bei Allergie dagegen weglassen)

Weichen Sie die Teemischung in einer Tasse Wasser ein,  wobei Sie ein nicht­metallisches Gefäß mit Deckel (ein Teller ist ausreichend) benutzen. Nach vier Stunden (oder am nächsten Morgen) fügen Sie einen Zweig gereinigte Petersilie hinzu und erhitzen danach den Sud zum Kochen und lassen Sie ihn 20 Minuten lang köcheln. Gießen Sie es dann durch ein Plastik- oder Bambussieb in ein Glasgefäß. Nach dem Abkühlen fügen Sie 10 bis 15 Tropfen Goldrutentinktur hinzu. Diesen Tasse sollten Sie langsam über den Tag verteilt trinken. 

Sie sollten nun während des Programms  jeden Tag eine Tasse des Wurzeltees mit Petersilie und Goldrutentinktur (und wenn Sie wollen irgendwelche Gewürze wie Muskat, Zimt, etc.) über den Tag verteilt trinken. Trinken Sie nicht alles auf einmal, sonst könnten Sie Magenschmerzen und Blasenprobleme bekommen.

Das Nierenreinigungs-Programm

Dr. Hulda Clark

Die Niere ist vor allem ein Entgiftungsorgan, sie filtert das Blut, regelt den Wasserhaushalt und hat Einfluss auf den Blutdruck. Eine nicht mehr voll funktionsfähige Niere kann folgende Beschwerden nach sich ziehen: Rückenschmerzen im Taillen- und Beckenbereich, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Gicht, Gelenk­schmerzen, Übersäuerung, Hautkrankheiten, Schmerzen in Zehen und Fingern.

Werden Substanzen wie Oxalat und Harnsäure nicht schnell genug ausgeschieden, dann können sie auskristallisieren und Steine bilden. Hier können sich Bakterien ansiedeln und die Ausscheidung wird weiter erschwert. Die Nierenreinigung löst Nierensteine auf, so dass Bakterien, Parasiten und Abfallstoffe wieder besser und schneller ausgeschieden werden können. Außerdem wirkt sie gegen die Bakterien.

Sie führen die Nierenreinigung – je nach Zustand der Niere – mindestens drei, besser 6 Wochen durch. Dabei ist es wichtig, dass Sie sehr viel trinken – möglichst 3-4 Liter.

Außerdem nehmen Sie jeweils zu den Mahlzeiten:

Morgens

  • 1 Kapsel Ingwer
  • 1 Kapsel Bärentraube (Uva Ursi)
  • 8 Tabletten Vitamin B6
  • 2 Kapseln Magnesiumoxid

Mittags

  • 1 Kapsel Ingwer

Abends

  • 1 Kapsel Ingwer
  • 2 Kapseln Bärentraube (Uva Ursi)

Sie müssen wissen, dass Vitamin B6 und Magnesium, wenn Sie täglich eingenommen werden, die Bildung von Nierensteinen (Oxalatsteine) verhindern können, allerdings nur, wenn Sie keinen schwarzen Tee mehr trinken. Er enthält 15,6 mg Oxalsäure pro Tasse. Ein großes Glas Eistee könnte Ihnen 20 mg Oxalsäure einbringen. Stellen Sie sich auf Kräutertee um. Auch Kakao und Schokolade haben zuviel Oxalsäure.

Sie sollten auch wissen, dass Sie nicht zu viel Phosphate zu sich nehmen, sonst könnten sich Phosphatsteine bilden. Fleisch, Brot, Getreideflocken, Teigwaren und kohlensäurehaltige Getränke haben einen hohen Phosphatgehalt. Verringern Sie deren Konsum und trinken Sie mehr Frucht- und Gemüsesäfte.

Trinken Sie mindestens einen Liter sauberes Wasser (mineralarm und ohne Kohlen­säure) am Tag.

Reinigen Sie Ihre Nieren mindestens zweimal im Jahr!

Sie können alle Ihre Nierensteine in sechs Wochen auflösen, in drei Tagen aber wieder neue bilden, wenn Sie schwarzen Tee, Kakao, Cola etc. trinken.

 

empfehlen...