Sie befinden sich hier:Was hilft gegen was?»Augen, Ohren und Mund»Was hilft bei Infektionen des Ohrs

Infektionen des Ohrs

Bei Kindern treten Infektionen des Innenohrs sehr häufig auf

95% aller Kinder haben bis zu ihrem sechsten Lebensjahr eine Ohreninfektion hinter sich. Anhaltende Ohreninfektionen können das Ohr beschädigen und zu Hörverlust führen. Während des kindlichen Wachstums erhöht der Aufbau des Innenohrs die Infektionsanfälligkeit, und dieses Risiko kann sich durch ein geschwächtes Immunsystem aufgrund schlechter Ernährung oder durch Allergien auf Stoffe aus der Umwelt vervielfachen.

Ernährungsempfehlungen bei Infektionen des Ohrs

Wenn ein Säugling oder Kind häufig an Ohreninfektionen erkrankt, kann eine Nahrungsmittel- oder sonstige Allergie vermutet werden. Eine Allergie auf Kuhmilch während der Kindheit beispielsweise kann zu Schwellungen des Gewebes im Innenohr führen, die wiederum das Infektionsrisiko erhöhen. Die Beseitigung des verantwortlichen Nahrungsmittels kann eine neuerliche Infektion verhindern. Optimale Ernährung kann die Abwehrkräfte stärken und dadurch das Risiko wiederkehrender Infektionen und den Bedarf nach Antibiotika vermindern.

Nährstoffempfehlungen bei Infektionen des Ohrs

Multivitaminpräparat   Alle essentielle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind gut zum Aufbau einer optimale Immunfunktion.

Zusätzlich: Viel  Vitamin C  verbessert die Immunfunktion. Wir empfehlen zur Ergänzung und parallelen Einnahme  Bioflavonoide  oder eine Mischung verschiedener Carotinoide.

Flüssige Mineralien   Täglich 10 Tropfen in ein Kaltgetränk verbessern die Versorgung mit Spurenelementen, die sonst über die Nahrung kaum noch zu bekommen sind. Diese Nahrungsergänzung ist nur gegen Infektionen des Ohrs hilfreich sondern verbessert die Immunkräfte von Kindern ganz allgemein.

Zink   Verbessert die Immunfunktion und wirkt zugleich schleimhautabschwellen

Gesunde Darmflora   Speziell bei Kindern werden gern Antibiotika verwendet, weil sie vergleichsweise schnell auch gegen die Schemrzsymptome wirksam sind. Vergessen Sie nicht, nach der Gabe von Antibiotika für den Neuaufbau der Darmflora Ihres Kindes zu sorgen.

Wichtiger Hinweis zu unseren medizinischen Informationen

Die wissenschaftlichen Information auf unseren Seiten wollen und können keine ärztliche Behandlung und keine medizinische Betreuung durch einen Arzt oder durch einen anderen Therapeuten ersetzen. Der Benutzer wird dringend gebeten, vor jeder Anwendung unserer Vorschläge ärztlichen oder naturheil- kundlichen Rat einzuholen. Die Ratschläge und Empfehlungen dieser Website wurden nach besten Wissen und Gewissen erarbeitet und sorgfältig geprüft. Dennoch kann keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung des jeweigen Autors, der Stiftung Research for Health oder der Redaktion sowie ihrer Beauftragten für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

 

empfehlen...